Foto: © GEPA Kurzmeldungen / August

Rapid: So ging das Comeback von Mocinic und Kvilitaia schief

Beim zweiten Spiel von Philipp Schobesberger und dem Comeback von Ivan Mocinic und Giorgi Kvilitaia geht für die Rapid Amateure gegen Aufsteiger Bruck/Leitha daheim fast alles schief. (Text: Presseinfo Rapid)

Nach der knappen Niederlage am vergangen Dienstag wollte unsere Mannschaft zu Hause die ersten Punkte in der noch jungen Saison einfahren. Als Gegner empfingen die jungen Hütteldorfer allerdings den Aufsteiger aus Niederösterreich, der auf eine sehr routinierte Auswahl setzen kann. Mit Philipp Schobesberger (bereits gegen die St. Pölten Juniors im Einsatz), Ivan Mocinic und Giorgi Kvilitaia (beide mit ihrem heutigen Comeback) bekam das Team von Trainer Muhammet Akagündüz jedoch Unterstützung aus dem Profikader. Die schnellen beiden Gegentreffer konnte aber auch das Trio nicht verhindern.

Doppelback der Gäste gleich zu Beginn

Nach nur wenigen Minuten bekamen die Gäste einen Eckball zugesprochen, den sie auch gleich erfolgreich zur Führung nutzten: Hereingabe zwischen Fünfer und Elfer, wo der lange Salkic (3.) ungehindert zum 1:0 einnickte! Ein perfekter Start für die Niederösterreicher, die weiter nachsetzten und in der 6. Minute sogar nachlegten. Bielcik (6.) stand nach einem Gestocher im Strafraum goldrichtig und verwertete aus kurzer Distanz, 0:2.

Rapid mit einem Stangentreffer

Von unserer Mannschaft kam nur sehr wenig und die vereinzelten Vorstöße fanden kein Durchkommen. Also sollte es eine Standardsituation richten: Aleksandar Kostic (27.) nahm Maß, scheiterte allerdings an der Stange. Auf der Gegenseite lud man den Gegner zum nächsten Treffer ein. Mert Müldür mit einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung und Burusic (33.) wurde optimal in die Gasse geschickt – 0:3. Auf 0:4 stellte Salkic (36.) per Volley, nach Hereingabe von Bielcik.

Weiterhin sehr fehleranfällig

In der Pause brachte Trainer Akagündüz mit Kelvin Arase und Armin Mujakic (für Mocinic und Schobesberger) zwei frische Kräfte. Doch am Spielverlauf änderte sich auch jetzt nichts. Die Brucker setzten sich weiter in unserer Hälfte fest und nur vereinzelt gelangen uns Gegenangriff. Allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. Erst in der 66. Minute schlossen die Hütteldorfer einen gut gespielte Kombination erfolgreich ab: Arase setzte sich im Zentrum mit Tempo durch, leitete auf Ehrnhofer weiter, der mustergültig auf Mujakic (66.) querlegte, 1:4. Die Freude währte jedoch nur kurz und die Gäste bauten ihre Führung auf 1:5 (70.) aus.

Kostic verkürzt durch Freistoß-Doppelpack

Einen weiteren Eckball nutzte Salkic (77.), wieder mit dem Kopf, auf das 1:6. Trotz des hohen Rückstands gab unsere Mannschaft nicht auf und probierte alles. Da aus dem Spiel nicht viel gelang, mussten es die ruhenden Bälle richten. Ein Fall für Neuzugang Aleksandar Kostic! In der 80. Minute nahm der Mittelfeldspieler erneut Maß und setzte den Ball über die Mauer ins Tor. Kurz darauf probierte sich unsere Nummer 21 erneut. Allerdings visierte er dieses Mal das Tormanneck an und drehte den Ball in den Winkel! Zumindest eine kleine Ergebniskosmetik, Endstand: 3:6.

Regionalliga Ost, 2. Runde:


SK Rapid II – ASK-BSC Bruck/Leitha 3:6 (0:4)
Torfolge: 0:1 Salkic (3.), 0:2 Bielcik (6.), 0:3 Burusic (33.), 0:4 Salkic (37.), 1:4 Mujakic (66.), 1:5 Burusic (70.), 1:6 Salkic (77.), 2:6 Kostic (80.), 3:6 Kostic (85.)

Rapid II mit: Haas; Ehrnhofer, Müldür, Sahanek, Krenn; Mocinic (HZ. Mujakic), Bosnjak ©; Tüccar, Kostic, Schobesberger (HZ. Arase); Kvilitaia (61. Dober).

 

>>> Weiterlesen: Die 7 ... besten Transfers der Liga

Neues Super-Stadion in Addis Abeba (Äthiopien)

Schon gelesen?