Wie denkt man in Polen über das ÖFB-Team?
Foto © GEPA

Wie denkt man in Polen über das ÖFB-Team?

Hat Polen individuelle Vorteile gegenüber Österreich? Ein Experte liefert die Perspektive des Gruppengegners auf das ÖFB-Team.

Unser Gesprächspartner Michał Zachodny ist als Analyst für den Fernsehsender 'Viaplay Sport' tätig und betreibt den Podcast 'Zachodny do Tablicy'. Gegenüber 90minuten ordnet er wichtige Fragen vor der Euro ein:

...über die polnische Perspektive auf Österreichs Kader. Wie stark ist der ÖFB im Vergleich zu Polen?: "Mit Blick auf die individuelle Qualität - und vor allem darauf, wo die besten Spieler unter Vertrag stehen - hat Polen vielleicht knapp die Nase vorne. Ich aber, dass Österreich insgesamt den solideren Kader hat, was in einem Turnier ein Vorteil sein sollte."

...über die Qualität des österreichischen Teamchefs, auch im Vergleich zum polnischen Gegenüber Michał Probierz: "Rangnicks Erfahrung in der Zusammenstellung von Kadern und dabei, sie an seine Philosophie anzupassen, ist etwas, für das wir Österreich beneiden. Der Ruf des Polnischen Trainers Michał Probierz ist ein anderer: Er war bisher pragmatisch, hat seine Teams für das "hier und jetzt" gebaut und nicht unbedingt an die Zukunft gedacht. Auf Nationalteamebene könnte sich das ändern, er hat in diesem Bereich ähnlich viel Erfahrung wie Rangnick. Probierz hat aber auch schon für das U21-Team gearbeitet."

...über Österreichs stärkste Spieler oder Positionsgruppe in Abwesenheit David Alabas: "Marcel Sabitzer hat bewiesen, das er ein Unterschiedsspieler sein kann. Er hat viel Erfahrung und konnte vor kurzem im Champions League Finale überzeugen. Er verkörpert als Spieler das, was das österreichische Team sein kann und will."

...über österreichische Spieler, die es in Polens Startelf schaffen könnten: "Das ist schwer zu beurteilen, weil wir in unterschiedlichen Systemen spielen. Das Mittelfeld wäre aber angesichts der Qualität der österreichischen Spieler eine Diskussion wert."

...über die Qualität der österreichischen Bundesliga und Parallelen zur polnischen Ekstraklasa: "In letzter Zeit habe ich die österreichische Bundesliga nicht näher verfolgt, die Spiele eurer Teams im Europacup aber schon. Die Duelle zwischen Sturm Graz und dem polnischen Meister Raków Czestochowa im letzten Jahr und davor zwischen Legia und Austria machen den Vergleich relativ einfach. Grundsätzlich denke ich, dass die Qualität einiger Teams in etwa gleichauf liegt, unsere Stadien voller sind und wir mehr TV-Geld erhalten. In strategischen Fragen hat Österreich vielleicht einen Vorteil, auch dank der regelmäßigen Champions-League-Teilnahmen."

...über Überraschungen im polnischen EM-Kader: "Die Überraschung im polnischen Kader ist Kacper Urbański von Bologna. Sein Team hat eine fantastische Saison in der Serie A gespielt, seinen Platz im Nationalteam hat er sich erst in den letzten Monaten erarbeitet. Er ist zum ersten Mal dabei, an seinem Talent gibt es aber keinen Zweifel."



...über die Chancen von Polen und Österreich bei der EM: "Das direkte Duell zwischen Polen und Österreich wird sehr wichtig für beide Teams sein, die wahrscheinlich um den dritten Platz in der Gruppe spielen. Jeder der es aus dieser Gruppe schafft, darf träumen und wird viel Selbstvertrauen mitnehmen, was ein großer Vorteil in einem Turnier sein kann. Die Polen können sich noch an 2016 erinnern, als man es ins Viertelfinale der EM geschafft hat - es war ein großartiger Sommer."

...über ein Spiel zwischen Österreich und Polen, das in Erinnerung geblieben ist: "Ich denke, dass alle die letzten Spiele gegen Österreich in der Qualifikation für die EM 2020 noch gut in Erinnerung haben. Wir haben in Wien dank eines glücklichen Kopfballs von Piątek gewonnen, das Rückspiel in Warschau war aber schrecklich! Ein torloses Unentschieden, in dem wir zum Verteidigen gezwungen waren und den Ball so weit wie möglich wegtreten mussten. Hoffentlich wird das Duell bei der Euro besser.

...über das, was am meisten mit Österreichs Fußball assoziiert wird: "Die meisten polnischen Fans werden österreichischen Fußball wahrscheinlich mit Red Bull Salzburg verbinden. Ich denke vor allem an Radosław Gilewicz [Anm. d. Red.: In Österreich bei Wacker, Austria und Pasching zwischen 1999 und 2007], mit dem ich bei 'Viaplay Polen' zusammenarbeiten darf. Er hat sehr gute Erinnerungen an seine Zeit in Österreich, ist dort immer willkommen und hat nur Gutes zu erzählen."

Kommentare