Foto: © GEPA

Zuschauercheck 2. Liga, 3. Runde: Eigentlich fast wie immer

Während in der Bundesliga mit den Einschränkungen gehadert wird, gibt es in der 2. Liga - noch - weniger auffällig schlecht besuchte Matches.

+ + 90minuten.at Exklusiv + + Ein Zuschauercheck von Georg Sander

 

Natürlich sind nicht alle Zahlen der 2. Liga im normalen Bereich und noch ist offen, wie lange die gegenwärtigen Bestimmungen punkto Zuschauern noch gültig sind. Vor allem bei dem einen oder anderen Auswärtsmatch von Klubs mit vielen Anhängern merkt man aber das Verbot von Gästefans. So waren bei der Paarung FC Liefering gegen Wacker Innsbruck dieses Mal 121 Besucher, 2019 und 2018 noch 503 bzw. 443 - nicht die Welt, aber doch ein Unterschied. Ähnliches gilt für das bestbesuchte Spiel des vergangenen 3. Spieltages: GAK und Vorwärts Steyr duellierten sich in Graz im November 2019 vor 2.700 Fans, diesmal vor 2.010.

 

(Artikel wird unterhalb fortgesetzt)

 

Spürbar oder nicht

Andere Klubs wie Horn leiden wohl empfindlich. 2018/19 hatte der SV Horn noch einen Heimschnitt von 709, zwischen 2012 und 2014 drei Saisonen lang sogar über 1.000. Gegen Lafnitz kamen 320. Kapfenberg wiederum kämpfte schon vor Corona mit sinkenden Zuschauerzahlen, die 500 gegen Blau-Weiß Linz sind mehr oder weniger das, was die Falken seit Jahren ins Stadion bekommen. Amstetten wiederum dürfte den Zuschauerentgang spüren, gegen Dornbirn kamen immerhin 700. Austria Lustenau, Gegner waren die Juniors OÖ, musste auch bereits in den letzten Jahren einen Rückgang hinnehmen, Austria Klagenfurt hatte einen recht normalen Besuch gegen ein Zweit- bzw. Kooperationsteam, Rapid II doch recht ansehnliche 750 gegen den FAC.

 

Englische Woche

Wie immer sei erwähnt: Es gibt gute Gründe, warum Fans derzeit nicht ins Stadion gehen. Angesichts des Wegfalls der Rieder sind die aktuell 751 Zuschauer im Schnitt aber aller Ehren wert. Die 4. Runde der 2. Liga findet übrigens heute, Dienstag, und morgen, Mittwoch statt.

90minuten.at-TV: Das neue Everton Stadion

Schon gelesen?