News-Archiv / 2015

Sturm Graz und Wiener Neustadt schreiben rote Zahlen

Sturm Graz und Wiener Neustadt verzeichneten in der vergangenen Saison ein deutliches Minus in ihren Bilanzen. Alle anderen Vereine der tipico-Bundesliga konnten Gewinne für die Saison 2013/14 erwirtschaften. Insgesamt stieg der Umsatz aller Vereine dank

 

Am deutlichsten rutsche Wiener Neustadt mit einem Verlust von rund 477.000 Euro ins Minus, Sturm Graz verzeichnete für die Saison 203/14 ein Minus von ca. 393.000 Euro (Details siehe Grafik 1). Musterschüler in dieser Saison war Austria Wien: Die Veilchen konnten danke der Teilnahme an der Champions League einen Gewinn von 4,020 Mio. Euro erzielen. Wie immer ohne Aussagekraft ist der offizielle Gewinne von Red Bull Salzburg, der wie auch schon in den Jahren zuvor genau eine Mio. Euro beträgt. Die finanziell kleineren Vereine wie Ried, WAC oder Altach verzeichneten geringfügige Gewinne und blieben somit stabil.

 



 


Champions League Effekt: Austria steigert Umsatz

Interessant ist jedenfalls auch die Umsatzentwicklung der Vereine: Hier ist weiterhin Red Bull Salzburg mit 63,33 Mio. Euro klar voran, gefolgt von Austria Wien, die durch die Champions League den Umsatz in der vergangenen Saison auf 37,38 Mio. Euro hinaufschrauben konnte. Auf Platz drei folgt Rapid mit einem Umsatz von 23,19 Mio. Euro. Insgesamt betrug der Umsatz aller tipico-Vereine in der vergangenen Saison 167,18 Mio. Euro – im Jahr zuvor lag der Gesamtumsatz noch bei 152,52 Mio. Euro. Die Steigerung ist vor allem durch die Teilnahme der Austria an der Champions League zu erklären.

 



 


Sturm mit exakt gleichen Personalkosten wie in Saison zuvor

Bei den Personalkosten ist wenig überraschend Red Bull Salzburg auf Platz eins. Satte 41,37 Mio. Euro gaben die Salzburger für ihr Personal aus. Immerhin 17,96 Mio. Euro investierte der FK Austria Wien in sein Personal, gefolgt von Rapid mit 13,39 Mio. Euro. Am wenigsten gab Grödig mit 2,55 Mio. Euro aus. Insgesamt gaben alle Klubs knapp unter 100 Mio. Euro für das Personal aus.

 



Update: Die Personalkosten von Sturm Graz wurden im Laufe des Tages (29.01.) korrigiert, da der Klub laut eigenen Angaben eine falsche Zahl übermittelt hat. 


Alle wichtigen Finanzzahlen der tipico-Bundesliga-Vereine im Überblick 

 

Umsatz

Personalkosten

Gewinn/Verlust

Eigenkapital

RB Salzburg

63.333.855,77

41.366.905,88

1.000.000,00

-4.042.915,29

Austria

37.382.524,30

17.956.271,76

4.019.774,27

2.012.792,05

Rapid

23.188.915,70

13.390.251,49

180.717,09

-1.282.784,63

Sturm Graz

12.181.713,00

6.809.772,00

-392.530,00

6.190.140,00

Ried

7.279.733,43

4.213.881,45

545.985,14

522.284,96

WAC

6.670.300,08

4.090.015,09

134.424,56

461.337,07

Admira

5.943.808,69

3.748.147,68

25.193,49

-547.800,75

Grödig

4.094.001,29

2.551.827,74

169.536,48

189.002,99

Wr. Neustadt

4.024.425,34

2.907.634,67

-476.963,39

1.064.538,50

Altach**

3.717.840,22

2.215.035,80

3.352,79

36.139,54

 

167.817.117,82

99.374.690,56

5.209.490,43

4.602.734,44

 

Wichtiger Hinweis: Die vom KSV 1870 veröffentlichten Zahlen basieren auf den Angaben der jeweiligen Klubs. Die Personalkosten von Sturm Graz wurden im Laufe des Tages korrigiert, da der Klub laut eigenen Angaben eine falsche Zahl übermittelt hat. 

** Altach war in der Saison 2013/14 noch in der zweithöchsten Leistungsstufe, der damaligen HfMEL.

>>> Schon gelesen? Wiener Finanzderby geht klar an die Wiener Austria

 

Schon gelesen?