Foto: © GEPA

Salzburger Millionenregen durch die Champions League

Mit dem Sieg gegen Genk wandern weitere 2,7 Mio. Euro auf das Konto der Bullen. Insgesamt liegen die UEFA-Prämien diese Saison bereits weit über 30 Mio. Euro. Es könnte aber noch deutlich mehr werden.

Die schnellsten Fußball-News Österreichs:

++ 90minuten.at-Exklusiv ++ Ein Finanz-Check von Michael Fiala

 

Es war eine souveräne Vorstellung der Salzburger gegen den belgischen Meister Genk. Mit dem 4:1-Sieg haben sich die Bullen nicht nur das ersehnte Finale gegen Liverpool erspielt, sondern auch weitere Uefa-Millionen gesichert. Denn ein Sieg in der Gruppenphase der Champions League ist satte 2,7 Mio. Euro schwer. Insgesamt haben die Salzburger durch Startprämie und Geld aus dem Koeffiziententopf schon weit über 30 Mio. Euro an UEFA-Prämien verdient. Nicht mit eingerechnet in diesen Prämien sind Umsätze aus dem Ticketing und anderen diversen Prämien (Sponsoren, etc.).

 

Die Aufstellung der bisherigen Prämien im Detail:

Weitere 12 Mio. Euro?

Mit dem Sieg gegen Genk und dem gleichzeitigen Unentschieden von Liverpool haben sich die Bullen zudem die Chance auf die KO-Phase erhalten. Beim abschließenden Spiel gegen Liverpool zu Hause in der Bullen-Arena spielen Ulmer, Haaland & Co daher nicht nur um ihren größten sportlichen Erfolg der vergangenen Jahre, sondern auch um weitere Millionen für den Klub. Mit einem Sieg gegen Liverpool würden weitere 2,7 Mio. Euro auf das Konto der Salzburger wandern. Doch dem nicht genug: Die Qualifikation für das Achtelfinale würde mit 9,5 Mio. Euro belohnt. Insgesamt hätten die Salzburger dann 45,938 Mio. Euro an UEFA-Prämien erspielt. Und wie schon Erling Haaland gestern nach dem Genk-Spiel, angesprochen auf die Chancen gegen Liverpool, gesagt hat: "Wir sind alle Träumer".

 

Was du über Genk vs Salzburg wissen solltest:

Schon gelesen?